Miley Cyrus: "Mir ist es scheißegal, ob ich cool bin!"

Von Miley können wir wirklich lernen, wir selbst zu sein. Lest hier Ihre wahren Worte...

Manche sagen, ‘Endlich ist die alte Miley wieder zurück’ und andere wiederum verstehen nicht, was plötzlich in die sonst so wilde und skandalöse Frau gefahren ist. Für Miley selber kommt der Wandel wenig überraschend, schließlich ist für sie die einzige Konstante schon immer Veränderung gewesen, wie sie im aktuellen Interview mit Harpers Bazar verrät. “Ich möchte einfach, dass Leute sehen, dass das gerade ich bin. Ich sage nicht, dass ich nie ich selber war…ich war wirklich ich selber auf dem letzten Album. Es ist einfach, dass ich sehr viele Menschen gewesen bin, weil ich mich oft verändere.”

>>> Gigi Hadid und Zayn Malik rocken das neue Cover der Vogue

Besonders die negativen Kommentare kann sie nicht ganz nachvollziehen, “Ich habe so oft gehört, ‘ich will die alte Miley zurück.’ Aber Ihr könnt mir nicht sagen, wer sie ist. Ich bin hier.” Erwartungen sind schon immer ein großes Thema für die Sängerin gewesen, die besonders im vergangenen Jahr den Druck reflektiert hat, der als Kinderstar Hannah Montana von klein an, auf Ihr gelastet hat. “Viele Leute waren so schockiert davon, was ich gemacht habe. Aber sie hätten mehr geschockt sein sollen als ich 11 oder 12 war und mit Perücke und komplett geschminkt vor der Kamera stand, weil mir eine Gruppe älterer Männer das gesagt hat. Es ist kein Wunder, dass viele Menschen ihren Weg verlieren und vergessen, wer sie wirklich sind, weil sie immer von Menschen gesagt bekommen, wer sie sein sollen.”

Genau hier sieht Miley auch ihre Vorbildfunktion und ihre Stärke. Sie der Welt und ihren Fans zeigen, dass es keine Rolle spielt wer, wir sind, solange wir unserem Herzen und wahren Ich folgen: “Ich glaube, ich zeige Menschen, dass sie sie selber sein können. Es ist mir scheißegal, ob ich cool bin! Ich will einfach ich selber sein.” Das liebe Miley, können wir wirklich nur unterschreiben…



Samstag, 15. Juli 2017