Sex sells? Wohl eher nicht! Diese Facebook-Studie beweist das Gegenteil

Frauen mögen keine sexistischen Trailer. Alles dazu, hier.

Jetzt kam in einer Studie der Universität Illinois mit 1.547 Menschen heraus, dass Frauen auf geschlechtsspezifische Bilder in Werbung bei Facebook reagieren. Eigentlich würde Otto Normalverbraucher ja erstmal annehmen, dass alle wie wild auf halb nackte Titten klicken, oder?

Dem ist nicht so …. Denn in der Studie wurde festgestellt, dass Frauen doppelt so oft auf einen Trailer klickten, der Frauen in einem sportlichen, nicht sexuellen Outfit zeigte. Auf Teaser-Fotos, die Frauen sexistisch zeigten, klickten sie hingegen nur halb so oft. Männer hingegen klickten gleich oft auf beide Trailer.

>>> Mit diesen Tricks macht Ihr Frauen beim Oralsex so richtig glücklich

In der Umfrage kam auch heraus, dass Leute in den USA 8% bis 10% positiver auf Marken reagierten, die geschlechtsspezifische Werbung schalteten.

Marken sind also gut darin beraten, ihre Werbung auf die verschiedenen Geschlechter abzustimmen: 79% der Frauen und 75% der Männer gaben an, dass sie sich wohler fühlen, wenn Brands darauf achten und sie gezielt ansprechen würden.

>>> So viel verdienen Pornodarsteller wirklich

Facebook reagierte darauf und empfahl den Werbetreibenden Stereotype und eine zu starke Sexualisierung zu vermeiden.

Sex sells ist also ein Mythos. Zumindest in diesem Zusammenhang. Endlich mal eine gute Nachricht, finden wir.

Montag, 07. August 2017